Cornelia Winter

Pressestimmen

Mit beweglicher Intonation und schlankem, elegantem Sopran meisterte Cornelia Winter die Arie »What abject thoughts a prince can have« von Merab, der zweiten Tochter Sauls.
Gießener Allgemeine, 19.11.2012


Sopranistin Cornelia Winter singt nicht nur mit warmer, klarer Stimme, sondern mit dem ganzen Körper von der Vorfreude auf die Auferstehung. Ein wunderschönes Konzert.
Badische Zeitung, 2.4.2013


Zuweilen versetzte Cornelia Winter (Sopran) als Gabriel und Eva die Harmonien zwischen den Rezitativen in Schwingungen. Frisch und voller Elan sowie  glockenrein ließ sie ihre konturenklare Stimme über dem Orchesterapparat schweben.
Rhein-Neckar-Zeitung, 1.5.2010


Cornelia Winter erwies sich in ihren empfindungsstarken Soli als lyrische Mozart-Sopranistin von Format.
Darmstädter Echo 30.10.2013


Bach darf natürlich nicht fehlen. "Jauchzet Gott in allen Landen" (BWV 51) lebte vom feinen Kontrast zwischen dem geschmeidig-leuchtenden Sopran von Cornelia Winter und der orchestralen Zuordnung. Besonders schön wirkte der eher intim vorgestellte Choral in der sensiblen Korrespondenz von Singstimme und Geigenumspielungen.
Mannheimer Morgen, 2.1.2015